Um zu leben, brauche ich Geheimnisse

17 (aus 60) Fotomontagen, 2013

Pigmentdruck auf Büttenpapier, auf Aluminium, 61 x 43cm

 

"Vor der Erfindung des Spiegels kannten die Menschen ihr Gesicht nur als Widerschein in den Wassern eines Sees. Nach einiger Zeit ist jeder verantwortlich für das Gesicht, das er hat. Ich werde mir jetzt in meines sehen. Es ist ein nacktes Gesicht. Und wenn ich denke, dass es keines auf der Welt gibt, das ist so wie meines, fahre ich erfreut zusammen. Nie wird es jemals so eines geben. Nie ist das Unmögliche: ich mag das Nie. Ich mag auch das Immer. Was gibt es zwischen niemals und immer, das sie indirekt und innig verbindet?"

Clarice Lispector: Aqua viva (1973)

 

Diese Fotomontagen zeigen siebzehn Frauen mit dem immer gleichen Gesicht. Dabei handelt es sich um einen Puppenkopf, der nachträglich auf die verschiedenen Frauenkörper montiert wurde. Diese Montage hat zwei grundsätzliche, verschiedene Auswirkungen auf unsere Wahrnehmung: Einerseits erscheinen die weiblichen Körper durch die Maske als ganze uniformiert, andererseits entwickeln die Figuren trotz der identischen Maske eine eigenartige Individualität: es ist, als ob bei jeder Frau ein eigener Gesichtsausdruck entstünde bzw. als ob der Puppenkopf auf jedem Körper einen anderen Charakter gewänne. Im ersten Fall konzentrieren wir uns auf die Wahrnehmung des Gleichen, im zweiten auf die Wahrnehmung des Differierenden.

 
 
 

 

To be able to live I need secrets

17 (out of 60) photomontages

 

"Before the appearance of the mirror, the person didn’t know his own face except reflected in the waters of a lake. After a certain point everyone is responsible for the face he has. I’ll now look at mine. It is a naked face. And when I think that no other like it exists in the world, I get a happy shock. Nor will there ever be. Never is the impossible. I like never. I also like ever. What is there between never and ever that links them so indirectly and intimately?“

Clarice Lispector: Aqua viva (1973)

 

    Eva Borner's photomontages show seventeen women who all have the same face. It's a puppet's head that was mounted on the photos of the women's bodies afterwards.